Happiness-Gedichte Sri Chinmoys – rezitiert rund um die Welt

Hier ein kurzes inspirierendes Video mit Menschen rund um den Erdball, die ausgewählte Happiness-Gedichte von Sri Chinmoy aus Anlass des “UN International Day of Happiness” am 20 März rezitieren – enjoy!

How to be happy – 7 wissenschaftliche Tipps für mehr Glücklichsein

Am 20. März war der United Nations International Day of Happiness, dessen Ziel es unter anderem ist, Glücklichsein zu teilen und Menschen  zu inspirieren bzw. ihnen zu ermöglichen, ein glücklicheres Leben zu führen – und damit die Welt ein Stück besser zu machen. www.dayofhappiness.net/about/

Hier 7 wissenschaftlich untermauterte Tipps, die jedem von uns helfen können, im Alltag glücklicher und erfüllter zu werden – wenn wir sie täglich praktizieren. Die zugleich aber auch sehr positive Wirkungen auf unsere Mitwelt haben:

  1. Genieße die einfachen Dinge
  2. Sei freundlich
  3. Meditiere (!)
  4. Sei dankbar
  5. Iss gesund (mehr pflanzlich und frisch)
  6. Lerne etwas Neues
  7. Singe

Mehr dazu (auf Englisch): https://www.bustle.com/p/how-do-i-find-happiness-in-my-life-7-science-backed-hacks-that-actually-work-8644219

All diese Dinge üben wir übrigens in unseren Meditations-Workshops und Kursen! 🙂

The mind chases happiness.
The heart creates happiness.
The soul is happiness
And it spreads happiness
All-where.

Sri Chinmoy

Natürlich kann man das noch weiter ergänzen, alles auch wissenschaftlich belegt, z.B.: beweg dich, sei kreativ, geh in die Natur, engagiere dich ehrenamtlich (praktiziere Karma-Yoga), praktiziere Internet-fasten u.v.m.

A happy heart
Always runs faster,
Dives deeper
And flies higher.*

– Sri Chinmoy

Geld und Glücklichsein

Interessanterweise (intuitiv wusste man das, oder?) wächst das Glücklichsein nicht unbedingt mit dem Einkommen, schreibt der britische Wirtschaftsexperte und “Happiness Tsar” Richard Layard: https://economictimes.indiatimes.com/magazines/panache/happiness-hasnt-risen-with-incomes-british-economist-richard-layard/articleshow/63445418.cms

Global hat der Wohlstand zwar zugenommen, aber nicht das Glücklichsein. Materialismus und Individualismus machen nicht glücklicher. Aber eine spirituelle Lebenshaltung, Dankbarkeit, Verbundenheit mit anderen und ein “sense of wonder” so schreibt er, tragen sehr wohl zum Glücklichsein bei!

Hier noch ein Post, wie einige Sri Chinmoy Centres den Internationalen Tag des Glücklichseins 2018 begangen haben: https://www.srichinmoycentre.org/international-day-happiness-2018-0

*(“Seelenvogel”-Zeichnung auch von Sri Chinmoy)

Meditations-Inspiration von Meagan Duhamel – Eiskunstlauf-Olympia-Champion 2018

“Calm is the new Superpower” – “Ruhe ist die neue Supermacht/Super-Kraft”

Mehrfach-Weltmeisterin Meagan Duhamel hat auch bei Olympia 2018 im Paarlauf schon mehrere Medaillien gewonnen. Sie lebt seit längerer Zeit vegan, praktiziert Yoga und Meditation. Hier ein inspirierender Beitrag von ihrer Webseite, mit dem sie mehr Menschen inspirieren möchte, Meditation in ihr tägliches Leben einzubauen:

“Die Seele weiß immer, was zu tun ist, um sich zu heilen. Die Herausforderung ist es, den Geist still zu machen.”

“Ich habe lange gedacht, Stille ist leer, aber mit der Zeit habe ich gelernt, dass sie voller Antworten steckt.

… Meine Haltung zum Leben war: Jeder Augenblick, in dem ich “nichts tat”, erschien mir wie Zeitverschwendung. Ich wollte produktiv sein, ich bin ein “Macher”. …

Erst als ich mit Meditation begann, lernte ich langsam die Kunst der Klarheit. Als ich begann, das Chaos in mir zu meistern, erkannte ich, dass ich nicht ins Feuer geworfen war, sondern, dass ich das Feuer bin.

Wir verbringen jede Minute unseres Lebens aufgesogen von der äußeren Welt, aber wenn jeder in seinem Tagesablauf Zeit finden würde, mit der inneren Welt Frieden zu schließen, glaube ich, dass wir in einer anderen Gesellschaft leben würden.

Wenn dein Geist ruhig wird, wird alles um dich herum klar und einfach.

Das einzige, was du brauchst, um eine Meditationspraxis zu beginnen, ist Hingabe. Praktiziere mit ganzem Herzen, und sorge dich nicht darum, die Gedanken anzuhalten, denn das wird nicht geschehen. Das Ziel ist einfach, den Geist zu fokussieren.

Wenn du Leere empfindest beim Meditieren, ist das in Ordnung. Lass diese Leere eine Loslösung sein von der materiallen Welt, und wenn du das zulässt, kann diese Leere in dir zu einer wunderbaren spirituellen Energie werden.

Beginne langsam. Am Anfang konnte ich keine 5 Minuten in Stille sitzen, und wenn ich ehrlich bin, habe ich damit immer noch Probleme…

Es scheint, als dauerte es ein ganzes Leben, “du selbst” zu werden. Es wird nicht von heute auf morgen geschehen, aber mit einer Meditationspraxis beruhend auf Dankbarkeit und Frieden, wirst du erleben, dass die Puzzleteile beginnen sich zusammenzufügen.

Mögest du den Weg der Meditation einschlagen und beginnen, emotional intelligenter zu werden. Meditation hat die Fähigkeit, Magie zu erschaffen.”

Meagan Duhamel  http://www.lutzofgreens.com/calm-new-superpower/

 

Meditatives Konzert mit Harfe und Erhu

am So, 19.11. um 16 Uhr
im Völkerkundemuseum Heidelberg

– Eintritt frei (freiwilliger Unkonstenbeitrag gerne zugunsten des Museums) –


Rückblick: Das Konzert war super besucht (einige Zuspätgekommene fanden keinen Platz mehr bei 70 Stühlen), u.a. mit Gästen vom Südasieninstitut der Universität Heidelberg, und das Feedback war sehr berührend: “Eine ganz spezielle meditative Erfahrung” / “Ich hatte Gänsehaut während des ganzen Konzertes (außer am Schluss, als die Stühle zu hart wurden zum Sitzen)” usw. Wir danken allen Besuchern für die Spenden für das Völkerkundemuseum und die wunderschöne Atmosphäre, die gemeinsam geschaffen wurde.

CDs von Mandu und Visuddhi sind erhältlich über Verlag The Golden Shore und das PDF Meditationsmusik-CDs


Play video

Mandu und Visuddi aus Graz treten seit Jahren bei den “Songs of the Soul”-Konzerten in ganz Europa und darüber hinaus auf und interpretieren die spirituellen Kompositionen Sri Chinmoys auf ihre ganz besondere innerliche Weise. Die Verbindung der beiden Saiteninstrumente – der klassischen Harfe mit chinesischer Erhu – ist einzigartig. Die Erhu ist ein Instrument der Seele, welches eine tiefe innere Sehnsucht nach einer höheren Welt zum Ausdruck bringt und eine neue Energie und Qualität moderner spiritueller Musik manifestiert. Die Klangfülle der klassischen Harfe vermittelt die Schönheit und die Harmonie innerer Welten voller Weite, Frieden und Sanftheit. Gemeinsam wirken die seelenvollen Klänge und gefühlvollen Melodien erhebend und erfüllend und helfen dem Zuhörer, sich aus der Welt der Gedanken zu lösen und mit der eigenen Tiefe und Weite – mit Herz und Seele – in Berührung zu kommen.

Das Video oben zeigt einen Auftritt bei einem Songs of the Soul-Konzert in Zürich- am Anfang mit Harfensolo, ab 3:50 Minuten dann Erhu mit Harfe.

USA Today: Interesse an Meditation und meditativem Yoga gestiegen seit der Wahl

“President Trump’s election and the political cacophony that followed are driving waves of people to yoga and meditation, seeking a respite from the roller-coaster ride but also trying to recharge and build energy for a political pushback…

Yoga and mediation coaches say they are seeing increased enrollment and fewer dropouts from the annual “New Year’s resolution” wave of signups. Part of this is stress relief — the American Psychological Association reports that stress nationwide is on the rise for the first time in 10 years.

Yoga is at its core an inward-looking practice of self-control, aiming to block out distraction and focus on your breathing. But many practitioners are now looking to yoga as part of their political activism.

At a yoga festival in D.C. last weekend, Dema Al-Kakhan said yoga is both a way to detach from the “chaos around you” and a path to activism. “When you work on yourself and you are empowering yourself, you are able to fill your cup so you are able to go out into the external world and make change. You can’t serve your community from an empty cup and low battery.”

Yoga and meditation “were already on the rise but this election really kicked it in to gear,” said Mali Jane, co-founder of the AM Yoga studio in Grand Rapids, Mich. The studio offered free yoga and meditation classes for three days after the election and “every class was packed,” said her partner Ashley Yost. “We called it an election decompression.” …”

Der ganze Artikel ist → hier zu finden.

Der Peace Run beim Heidelberg-Halbmarathon

Aus Anlass des 30. Jubiläums des “Sri Chinmoy Oneness -Home Peace Runs” – dessen Fackel schon im ersten Jahr, 1987, durch die Rhein-Neckar-Region getragen wurde, liefen diesmal – am 30.4.2017 – 36 Mitglieder der Sri Chinmoy Centres und des internationalen Sri Chinmoy Marathon Teams als “Peace Run”-Team den SAS-Halbmarathon der TSG Heidelberg.

Während der Peace Run mit seiner Botschaft des friedlichen Miteinanders und der Verbundenheit aller Menschen über kulturelle, religiöse, politische etc. Grenzen hinaus vor dem Start mehrfach offiziell angesagt wurde, hielten zuerst SAS-Marketingleiter Jürgen Fritz und kurz vor dem Startschuss dann Samalya Schäfer aus Berlin, Zweitplatzierter von 2013, gemeinsam mit Kibrom Isaac aus Eritrea, dem Gewinner von 2016, an der Startlinie die Fackel. Samalya lief auch die ersten Meter mit der Fackel, bevor er sie weitergab.

Eine Gruppe unseres großen Teams startete  einige Minuten später mit einer zweiten Fackel und trugen sie zusammen mit einer Peace Run-Fahne über die ganze Strecke. Unterwegs kamen auch andere Läufer in den Genuss, die Fackel zu halten – wenn sie denn wollten. Eigentlich war vereinbart, die Fackel – die schon zweimal ohne Feuer mit über die Strecke getragen wurde – auch diesmal nicht brennen zu lassen, aber da gab es wohl ein Kommunikationsproblem – und so leuchtete die Fackel bis ins Ziel. (Man muss dazu sagen, dass die Flamme klein und sehr auf Sicherheit konzipiert ist, denn sie ist ja auch von Tausenden von begeisterten Schulkindern in Turnhallen und auf Sportplätzen schon gefahrlos getragen worden – und war auch bei vielen anderen Läufen schon mit dabei!)

Im Ziel ließen es sich dann eine Reihe von Mitläufern nicht nehmen, die Fackel auch nochmal in die Hand zu nehmen – darunter auch Theresia Bauer, Wissenschaftsministerin von Baden-Württemberg, die Jahr für Jahr durch ihre Teilnahme viele Menschen inspiriert, auch körperlich aktiv zu sein. Auch für den eigenen inneren Frieden  – etwas Ruhe, Klarheit und Weite im Verstand und ein tiefes Gefühl von Freude im Herzen – kann das Laufen ja eine super Sache und wichtiger Ausgleich sein!

Foto-Credit: Rhein-Neckar-Zeitung / Vasanti Niemz

Weitere Fotos und Bericht auf der → Peace Run Seite D


A true lover of peace
Eventually becomes
A perfect giver of peace.
Sri Chinmoy

O peace-dreamers of the world,
O peace-lovers of the world,
Do not hesitate.
Unite and unite and unite!
–   Sri Chinmoy, Peace Poems

O dreamers of peace, come.
Let us walk together.
O lovers of peace, come.
Let us run together.
O servers of peace, come.
Let us grow together.
Sri Chinmoy, “A Heart of Peace” (this is also a mantric song, here performed by → Mountain Silence)

Running makes the body young.
Striving makes the vital young.
Smiling makes the mind young.
Serving makes the heart young.
Loving makes the soul young.
     – Sri Chinmoy, Sport and Meditation

 

 

 

 

Frühjahrsputz in Heidelberg – wir waren dabei!

Community Service als Karma-Yoga

Ein Teil unseres Frühjahrs-Putzteams beim Fototermin am 2.4.2017 am Neckar zum Start unserer Putzaktion unmittelbar nach dem 2 Meilen-Lauf

Beim Joggen am Neckar wird das schöne Naturerlebnis regelmäßig von allem möglichen Abfall getrübt, und als Schwimmer und Wasser-Liebhaber ist einem immer bewusst, dass jedes Stück Plastik oder Verpackungsmüll am Flussufer wohl irgendwann mal im Meer landen wird. Wenn man auch noch an Gandhis Motto denkt “Be the change that you want to see in the world” – was liegt da näher als tatkräftig auch ein paar Stunden beim Heidelberger Frühjahrsputz mitzumachen! Das Wetter meinte es überwiegend gut, und bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen, mit nur etwas Regen am Sonntag morgen, schafften wir es mit ein paar Freunden, über das Wochenende das Neckarufer von Karlstorbahnhofhöhe bis Ziegelhäuser Brücke auf der Schlierbacher Seite, und von der Anlegestelle Stift Neuburg bis zum Wehr Richtung Kleingemünd vom schlimmsten Müll zu befreien – in 13 Säcken! Wobei zumindest auf Schlierbacher Seite auch eine Schule ein Stück weit aktiv war.

Sehr inspirierend war am Ende herauszufinden, dass in Heidelberg ca. 2700 Freiwillige, darunter viele Schulen, Kindergärten und Jugendgruppen während der Aktionswoche unterwegs waren, und das Ganze Teil einer europaweiten Initiative “Let’s Clean Up Europe” ist, bei der es nicht nur darum geht, Müll zu beseitigen, sondern generell das Bewusstsein zu wecken, wie wir Meere und Umwelt besser schützen können durch Abfallreduzierung und -vermeidung.

Eine wunderbare “Karma-Yoga“-Aktion, und ein schönes Beispiel dafür, wieviel erreicht werden kann, wenn jeder einen kleinen Schritt macht bzw. Beitrag leistet. Und eben – die Grundlage für positive Veränderungen ist immer die Entwicklung von Bewusstsein.

Schade allerdings, wenn zwei Stunden nach dem Cleanup irgendwelche “Helden” schon wieder ihre McDonalds-Pommes-Tüten und Chicken-Wing-Kartons achtlos aus dem Autofenster auf den Gehsteig werfen. Aber eben – beim Karma-Yoga zählt die selbstlose Aktion, ohne Verhaftung an das Resultat, und die richtige Intention. Und es ist ein schönes Gefühl, jetzt am wesentlich saubereren Neckarufer entlang zu joggen, und die Schwäne beim Brüten zu beobachten – vorerst ohne Plastikmüll.

Weitere Bilder auf der Webseite der Stadt Heidelberg

Nature’s beauty
Teaches optimism
To the aspiring heart.

– Sri Chinmoy, 77000 Service-Trees, 1635

Nature’s beauty helps us
To be as vast as possible,
As peaceful as possible
And as pure as possible.

– Sri Chinmoy, Silence calls me

Nature
Is
God’s outer Beauty.

– Sri Chinmoy, 77000 Service-Trees, 44546

Real joy is not in binding and claiming humanity,
but in loving and serving humanity’s Divinity.

– Sri Chinmoy, God’s Hour, July 4

Das läuft gut – 2 Meilen-Läufe am Neckar in Heidelberg

Du willst dein Laufen in Schwung bringen? Laufen/Joggen/Walken kann übrigens bestes Pranayama sein – durch die vertiefte Atmung macht es den Geist klarer, hebt die Stimmung und bringt dynamisches Prana (Lebensenergie) in unser ganzes System. Ruhiges meditatives Joggen ist eine Variante – aber es tut auch gut, ein wenig auf Geschwindigkeit zu trainieren und den Atem wie auch die Konzentration beim Laufen noch mehr zu vertiefen und sich ein wenig zu “pushen”. Ideal auch, falls du den Heidelberg-Halbmarathon im Auge hast!

Jeden 1. und 3. Samstag im Monat

um 8:30 Uhr mogens treffen wir uns zu einem 2 Meilen-Lauf (2 Runden à 1.6 km) mit Zeitnahme (und Zwischenzeit!) am Neckar in Heidelberg. Start ist an der Theodor-Heuss-Brücke Richtung Spielplatz / Neuenheim. Du bist herzlich eingeladen – egal wie schnell oder langsam du läufst! Wir haben einige langsame Läufer dabei, und Walker oder Langsamläufer können auch nur 1 Runde gehen bzw. laufen. Die Teilnahme ist kostenlos, aber wer möchte, kann freiwillig 1 Euro Unkostenbeitrag leisten, denn es gibt sogar kleine Preise für die jeweils schnellsten 3 Damen und Herren.

Und wem 2 Meilen zu kurz sind, der kann natürlich nach dem “Warmlaufen”, u.U. gemeinsam mit einem 2-Meilen-Laufpartner, noch gemütlich oder auch zügiger am Neckar entlang oder auf den Philosophenweg hoch joggen oder laufen.

Weitere Details hier: https://de.srichinmoyraces.org/self-transcendence-2-mile-race

Running makes the body young.
Striving makes the vital young.
Smiling makes the mind young.
Serving makes the heart young.
Loving makes the soul young.

Zum neuen Jahr

“The new year comes
To give you another opportunity,
Another hope.
But the new year will come and go.
So begin your self-transformation-play
Immediately!”

“Das neue Jahr kommt,
um dir eine neue Gelegenheit,
eine neue Hoffnung zu geben.
Doch das neue Jahr wird kommen und gehen.
Daher beginne dein Selbst-Transformations-Spiel
augenblicklich!”

– Sri Chinmoy

Veränderung kommt von Innen

Vielleicht kennst du den englischen Witz, wo ein Buddhistischer Mönch in eine Pizzeria geht, eine Pizza “to go” bestellt, mit einem größeren Schein bezahlt und auf das Rückgeld (engl: “change”) wartet? Und der Pizzabäcker auf seine Frage nach dem Wechselgeld nur antwortet: “change must come from within!” (Veränderung muss von innen kommen)

Von daher ist jetzt eine gute Zeit, Veränderungen von innen heraus zu unterstützen – z.B. durch regelmäßige tägliche Mediationspraxis, oder einen → Kurs, der dir hilft, diese Praxis zu entwickeln oder zu stärken und zu vertiefen.

Und wenn man etwas Gutes für die Welt tun möchte, sollte man auch nicht unterschätzen, dass eine regelmäßige Meditationspraxis und individuelles spirituelles Wachstum ein wichtiger Beitrag zu einer besseren Welt sein kann.

“If you can create harmony
In your own life,
This harmony will enter
Into the vast world.”

– Sri Chinmoy

Oder mit Gandhis Worten:
“You must be the change you want to see in the world.”

Farewell to Muhammad Ali

muhammad-ali-sri-chinmoy

“You are changing the face and fate of mankind. Your very name encourages and inspires. As soon as people hear ‘Muhammad Ali,’ they are inspired. They get tremendous joy. They get such dynamism to be brave and face ignorance. Your very name does that. That’s why I am so grateful to you, so proud of you.”

Dt: Du verwandelst das Antlitz und das Schicksal der Menschheit. Dein Name bedeutet Ermutigung und Inspiration. Sobald die Menschen deinen Namen “Muhammad Ali” hören, sind sie inspiriert und erhalten größte Freude. Er schenkt ihnen die Dynamik, mutig und tapfer zu sein und sich der Unwissenheit entgegen zu stellen. Das ist, was allein dein Name vermag. Deshalb bin ich dir so dankbar, so stolz auf dich!”

– Sri Chinmoy, nach einer langen stillen Meditation mit Muhammad Ali im Rahmen der Friedensmeditationsgruppe an den Vereinten Nationen in New York, 1976

Der volle Text ist hier zu finden: http://www.srichinmoylibrary.com/sm-16

Und hier ein Teil des hochinteressanten langen Gesprächs über Frieden, Gott, Spiritualität, Hazrat Inayat Khan (ein Sufi-Mystiker), das Christentum, den Islam u.v.m., das Muhammad Ali und sein Manager Herbert Muhammad im Jan. 1976 in Puerto Rico mit Sri Chinmoy führten: http://www.srichinmoylibrary.com/masc-1e1

Zwei Zitate von Muhammad Ali daraus:

Muhammad Ali: I know you will understand. We have a saying, “God is the greatest.” I always make it plain when they say I am the greatest. I always like to say I’ll accept the terms I am the greatest boxer, but that’s all.