Songs of the Soul Concert New York

Jedes Jahr um den 27. August treffen sich Meditierende der Sri Chinmoy Centres aus aller Welt in New York für eine Art “Retreat”, zu dem neben Meditation auch Musik, Sport und v.a. gehören – eben ein integraler Yoga.

Ein besonderes Event ist jedes Mal das meditativ-dynamische “Songs of the Soul Concert” in Manhattan (Eintritt frei!) mit internationalen Gruppen, bei dem auch einige unserer Heidelberger “performten” – bei den Bhajan-Singers, dem “Blossoms”-Quartett, und dem A Capella-Frauenchor.
Ein Highlight dieses Konzertes war der Beitrag des bekannten indischen Violinisten, Komponisten und Dirigenten → L. Subramaniam, der es liebt, klassische westliche und indische Musik zu verbinden, schon mit Yehudi Menhuin und Ali Akbar Khan spielte, und hier ein faszinierendes virtuelles Duett mit Sri Chinmoy (1931-2007) darbot.

L. Subramaniam (links) mit seiner Frau, Bollywood-Sängerin Kavita Krishnamurti, und Ranjana Ghose, Leaderin der Bhajan-Singers
Hier eine CD-Aufnahme der Bhajan-Singers: https://www.youtube.com/watch?v=cMGhG6X4_Zo

Weitere Impressionen: https://songs-of-the-soul.com/en/node/287

Besucherkommentare der Konzerte der letzten Jahre:

“Intense, fulfilling, superb, beautiful.”

“Striking the ethereal chord.”

“I feel grateful for being here and sharing this night with you – Thank you.”

“I hope I’ll get a chance to go to the concert every year!  It is a really special experience.”

“We came here tonight to celebrate our second anniversary – the day our souls met. It was fantastic.”

“Magical Experience, a gift for our Souls on this Special Day !”

“It’s great that you are doing this for free. Keep it up and keep making references to God.”

“Possibly the best music I ever heard !”

“It was amazing, divine, filled with abundant love from all of the performers.”

“If you really listen, you find peace through this music – Amazing !”

“Mind Blowing !!!”


Einige weitere Hörproben: https://songs-of-the-soul.com/de/node/17


Only soulful music
Gives wings
To the heart.

3100: Run and Become

Heute begann der 41. Tag der 23. Ausgabe des Sri Chinmoy Self-Transcendence 3100 Meilen-Laufs in New York, bei dem in diesem Jahr 8 Läufer und Läuferinnen (7 Männer, eine Frau) wieder unter zum Teil extremsten Wetterbedingungen versuchen, innerhalb des Zeitlimits von 52 Tagen 3100 Meilen (4989 km) zu laufen – im Schnitt ein Minimum von 60 Meilen (96,56 km) Tag! Auf einem asphaltierten Rundkurs in Queens, N.Y., den sie mit normalem täglichen Publikum und Schulkindern teilen! Das Race gilt als der längste zertifizierte Straßenlauf der Welt – und dringt durch den Film “3100: Run and Become” zunehmend ins öffentliche Interesse. Das Besondere an dem Lauf ist die innere oder spirituelle Dimension, in die jeder Teilnehmer unweigerlich vorstößt – ähnlich der Marathon-Mönche am Mount Hiei, für die ihre “Umkreisung des Berges” eine echte Pilgerreise und Erleuchtungssuche ist.

Hochinteressant und mega inspirierend sind die täglichen Berichte vom 3100 Meilen Lauf mit Interviews mit Läufern und Helfern auf dem Blog https://perfectionjourney.org/  – es lohnt sich unbedingt, da mal reinzuschauen!

(Tagesstatistiken und Live Webcam auf: https://3100.srichinmoyraces.org/)

Harita Davies läuft die 3100 Meilen in diesem Jahr zum 2. Mal – und liegt aktuell mehr als 40 Meilen über ihrer Leistung von 2017! Sicher hilft ihr diesmal auch das Training als Läuferin und Organisatorin im US Peace Run Team durch alle 50 Staaten der USA 2018.

Hier ein inspirierendes Interview mit ihr vom 16. Juli 2019 (31. Lauftag, über 1800 Meilen – aktuell, Tag 41, über 2400 Meilen!):

Sanjay Ranjwal, der den vielprämierten Film “3100: Run and Become” geschaffen hat, und gerade beim Road Runners Club in New York (die den N.Y. Marathon organisieren) seinen Film zeigte, schaute auch wieder beim Race vorbei und erzählt von der Inspiration, die der Film und das Rennen auf andere ausüben: https://perfectionjourney.org/2019/07/24/day-39-i-become-everything-july-24/

 

We run. We become. We run in the outer world. We become in the inner world. We run to succeed. We become to proceed.

 

 

Interviews mit MeditationsschülerInnen von Sri Chinmoy

Während unseres “Christmas Trips” – eine Art Retreat mit Meditation, anderen spirituellen Aktivitäten, Sport, Spiel und Spaß – an der Algarve in Portugal über den Jahreswechsel 2018/19 nutzen wir das gemeinsame Beisammensein von MeditationsschülerInnen Sri Chinmoys aus aller Welt, um einige Interviews zu führen – darüber, warum man zu meditieren beginnt, wie sich das Leben durch Meditation verändern kann, wie es ist, mit einem spirituellen Meister zu meditieren, welche wichtigen Erfahrungen man auf einem spirituellen Weg macht und vieles andere.

Hier findet ihr eine große Auswahl dieser Interviews – weitere kommen regelmäßig dazu (alle jedoch auf Englisch, sorry :):

https://www.srichinmoycentre.org/spiritual-life

Viel Spaß am Anschauen und Anhören der sehr unterschiedlichen Interviews!

Lang Laufen macht happy!

6 Stunden laufend Runden drehen? Das soll Spaß machen? Und auch noch bei feucht-kühlem Wetter?

Anton, unser blinder Lauf-Fan, mit Helfer

Wenn man die Fotos vom letzten Sri Chinmoy 6 Std.-Lauf am 16. 3. 2019 von der unter Wasser stehenden der Wöhrder Wiese in Nürnberg hier anschaut, könnte man meinen, dass da was dran ist: https://eurgallery.srichinmoyraces.org  / Fotos 6 h-Lauf Nürnberg

Ein 6-Stunden-Lauf ist ein super Einstieg ins Ultralaufen – das einen sehr meditativen Charakter haben kann. Das Schöne an den Runden: man ist nie alleine, das Tempo ist unerheblich (außer man hat bestimmte km-Ziele), Pausen sind kein Problem, man wird ständig angefeuert, super verpflegt und kann sich seine Kraft so einteilen wie es passt. Und dabei vielleicht auch das Motto der Sri Chinmoy-Events an sich selbst erfahren: “Self-Transcendence” – über sich bzw. seine vermeintlichen Grenzen hinauswachsen.

Ulrike Greif geht auf die letzte Runde

Hier ein schöner Bericht über die Siegerin der Damen-wertung mit 62,798 km, Ulrike Greif (46), und ihre “Taktik der Langsamkeit”: https://www.merkur.de/sport/lokalsport/weilheim/laufen-ulrike-greif-aus-penzberg-siegt-bei-sri-chinmoy-lauf-in-nuernberg-11942688.html

Rechts: Bei der Siegerehrung – Ilona Gansert, 1. Platz Sen. I (59,686 km), mit einem selbst gewählten Buchpreis gesponsort vom Sportweltverlag (“Go hard or go home – Faszination Ultratriathlon” – mit einem Beitrag unseres Teams!) überreicht von Vasanti aus Heidelberg, 3. Platz Sen. II (34,593 km). Andere Sieger wählten das neue Buch “Sport und Meditation” vom Sri Chinmoy Marathon Team.

Die Termine für die nächsten Events des Sri Chinmoy Marathon Teams findet ihr hier: https://de.srichinmoyraces.org/events

Und hier noch ein schöner Artikel zum Thema Lauf-Meditation aus der FAZ: https://blogs.faz.net/nilslaeuft, von einem Redakteur, der auch gerade “Go hard or go home” besprochen hat.

Saubere Leistung: Linus Wirén aus Schweden, mit neuem Streckenrekord, 170 m unter dem Schwedenrekord: 90,033 km

Zuletzt noch ein Bericht eines Ultralauf-Einsteigers von 2017: https://gera.otz.de/web/lokal/sport/detail/-/specific/Begegnung-mit-sich-selbst-465831569

Mein Einstieg in die Meditation

Hier ein schönes Interview mit Nikolas, der zwar Deutscher ist, aber schon lange in Kalifornien lebt – daher auf Englisch. (Wenn Nikolaus “Guru” sagt, meint er seinen spirituellen Lehrer Sri Chinmoy. “Guru” ist ein Sanskrit-Wort und bedeutet “Lehrer”, genauer “der, der Licht bringt” – in der indischen Kultur ein ganz normales Wort, vor allem für einen geisten/spirituellen Lehrer.)

Play video

Die Bücher, die er erwähnt, gibt es auch auf Deutsch hier:
https://www.goldenshore.de/

Und gleich noch ein zweites Video, wie Meditation hilft, mehr Harmonie mit seiner Umwelt und seinen Mitmenschen herzustellen, ebenfalls auf Englisch:

Play video

Willkommen in 2019! Neujahrstrip in Portugal…

Die Schulen in Madeira haben den Besuch unseres Peace Run Teams mit Begeisterung vorbereitet!

Begin your new life
In the New Year
With tremendous enthusiasm,
Tremendous determination
And tremendous self-giving.

– Sri Chinmoy

Schon seit 19 Jahren sind wir im neuen Jahrtausend – unglaublich, wie die Zeit verfliegt! Umso wichtiger, dass wir jedes Jahr, jeden Monat, jeden Tag und letzlich jeden Augenblick gut nutzen aber auch genießen – und dafür dankbar sind!

Start zum traditionellen Swim-Run am 2. Jan. 2019 an unserem St. Eulalia-Strand in Albufeira – Wasser 16-17°C, Luft um 8:15 morgens ca. 10°C

Traditionell hatten wir wieder die Gelegenheit, uns mit Meditierenden der Sri Chinmoy Centres aus aller Welt über Weihnachten und Neujahr auf einem “Weihnachts-Trip” zu treffen – und die Zeit mit Meditation, Sport, Musik, Geselligkeit ausgiebig und intensiv zu nutzen.

Zur Auswahl standen 3 Distanzen: 100 m, 300 m, 800 m (circa :), plus 800 m Strandlauf, Solo oder Staffel

Für Edwige ist das Wasser angenehm – sie schwimmt fast täglich an der Nordküste der Bretagne

Morgentliche 800 m bzw. 1600 m (1/2 und 1-Meilen)-Läufe an unserem Hotelstrand

10 km Lauf vom Bordeiro über Armado-Beach und Carrapaterra an der Westküste Portugals am 1. Jan. 2019 – eine gute Art, ins Neue Jahr zu starten!

Treffpunkt war diesmal Albufeira in Portugal und Madeira im Anschluss – und es war einfach eine tolle Zeit zum Auftanken, zum Austausch, und auch, um der Gesellschaft gute Energie weiterzugeben – z.B. mit meditativen Konzerten und dem Peace Run.

Der Oneness-Song-Chor gab Konzerte in zwei Klosterkirchen in Faro

Magisches Madeira

Das internationale Peace Run-Team besucht Schulen in Madeira – mit lustigen Sketchen zur Frage an die Kids “friedlich oder nicht friedlich”?

Einen Friedenswunsch in die Fackel und an die Welt senden

Frieden im Herzen fühlen

Mehr Peace Run-Fotos von Madeira: http://www.peacerun.org/pt/news/2019/0111/3336/

Rückblick Songs of the Soul-Meditationskonzert Heidelberg

Die Anstrengungen haben sich gelohnt! Das Songs of the Soul-Konzert in der Musik- und Singschule Heidelberg zum Auftakt der Deutschland-Konzertreihe im Nov. 2018 war ein ganz besonderers Erlebnis.

Eine Besucherin meinte spontan: “Die Energie des Konzertes hat mich so stark berührt! Ich war danach wie aufgeladen – und es hielt Wochen an!”

Hier noch eine Auswahl anderer Kommentare von Besuchern auf die Fragen auf dem Kommentarzettel: “Was hat Ihnen gefallen?” und “Was haben Sie innerlich gefühlt oder gespürt?”

Gefallen: Die verschiedenen Klänge und Ausdrucksweisen der Stimmen und Instrumente. Am meisten hat mich Ashru Dhara (das Männer-Ensemble, Bild oben) angesprochen. Die schönen harmonischen Farben trugen zur Harmonie bei. Gefühlt: Entspannung, innere Ruhe  – Katja P., Baiersbrunn

Gefallen: Eigentlich alles. Herausheben würde ich Mandu und Visuddhi (Harfe und Erhu), Ashru Dhara und Shamita`s Strings. Gefühlt: Eine große innere Freude. Es war eni richtiger Ohrenschmaus, gut verpackt für das Auge und Balsam für die Seele. – J. Linke, Heidelberg

Gefallen: Alle Gruppen haben mir gefallen, besonders Mandu und Visuddhi. Gefühlt: Ruhe und Besinnung. – I. Linke, Heidelberg

Gefallen: Super Musik, abwechslungsreich, gut organisiert. Gefühlt: Entspannung, positive Energie, Gefühl von Frieden. – anonym, Heidelberg

Gefallen: Sehr professionelle Darbietungen, gute Arrangements, auch die Übergänge zwischen den Aufführungen, sehr gutes optisches Arrangement, sehr guter Sound. Gefühlt: Sehr friedvoll, meditativ – gerne wieder… – Rolf S., Frankfurt

Gefallen: Am meisten der Frauengesang. Gefühlt: innerer Frieden – Nelly S.

Gefallen: Das abwechslungsreiche, vielfältige Programm mit Kunst, Musik, Spiritualität. Die sanften, fast geräuschlosen Wechsel der Darbietungen. Die Musik von Mandu und Visuddhi (Bild oben). Die eindrucksvolle Persönlichkeit von Sri Chinmoy. Gefühlt: Zeitweise hatte ich das Gefühl, die Engel singen zu hören. Ich war tief gerührt, fühlte mich wie in andere Leben versetzt – bezaubernd! – anonym, Heidelberg

Hier Termine für die neuen Songs of the Soul-Konzerte von März bis Mai 2019 – in Ungarn, Österreich und Süddeutschland:
https://songs-of-the-soul.com/de/node/32

Wann wir wieder ein Konzert in Heidelberg organisieren? Unklar – vielleicht in 4-5 Jahren wieder 🙂 (Da die Konzerte kostenlos sind und ehrenamtlich organisiert werden, geht das nicht jährlich, leider!)

Happiness-Gedichte Sri Chinmoys – rezitiert rund um die Welt

Hier ein kurzes inspirierendes Video mit Menschen rund um den Erdball, die ausgewählte Happiness-Gedichte von Sri Chinmoy aus Anlass des “UN International Day of Happiness” am 20 März rezitieren – enjoy!

How to be happy – 7 wissenschaftliche Tipps für mehr Glücklichsein

Am 20. März war der United Nations International Day of Happiness, dessen Ziel es unter anderem ist, Glücklichsein zu teilen und Menschen  zu inspirieren bzw. ihnen zu ermöglichen, ein glücklicheres Leben zu führen – und damit die Welt ein Stück besser zu machen. www.dayofhappiness.net/about/

Hier 7 wissenschaftlich untermauterte Tipps, die jedem von uns helfen können, im Alltag glücklicher und erfüllter zu werden – wenn wir sie täglich praktizieren. Die zugleich aber auch sehr positive Wirkungen auf unsere Mitwelt haben:

  1. Genieße die einfachen Dinge
  2. Sei freundlich
  3. Meditiere (!)
  4. Sei dankbar
  5. Iss gesund (mehr pflanzlich und frisch)
  6. Lerne etwas Neues
  7. Singe

Mehr dazu (auf Englisch): https://www.bustle.com/p/how-do-i-find-happiness-in-my-life-7-science-backed-hacks-that-actually-work-8644219

All diese Dinge üben wir übrigens in unseren Meditations-Workshops und Kursen! 🙂

The mind chases happiness.
The heart creates happiness.
The soul is happiness
And it spreads happiness
All-where.

Sri Chinmoy

Natürlich kann man das noch weiter ergänzen, alles auch wissenschaftlich belegt, z.B.: beweg dich, sei kreativ, geh in die Natur, engagiere dich ehrenamtlich (praktiziere Karma-Yoga), praktiziere Internet-fasten u.v.m.

A happy heart
Always runs faster,
Dives deeper
And flies higher.*

– Sri Chinmoy

Geld und Glücklichsein

Interessanterweise (intuitiv wusste man das, oder?) wächst das Glücklichsein nicht unbedingt mit dem Einkommen, schreibt der britische Wirtschaftsexperte und “Happiness Tsar” Richard Layard: https://economictimes.indiatimes.com/magazines/panache/happiness-hasnt-risen-with-incomes-british-economist-richard-layard/articleshow/63445418.cms

Global hat der Wohlstand zwar zugenommen, aber nicht das Glücklichsein. Materialismus und Individualismus machen nicht glücklicher. Aber eine spirituelle Lebenshaltung, Dankbarkeit, Verbundenheit mit anderen und ein “sense of wonder” so schreibt er, tragen sehr wohl zum Glücklichsein bei!

Hier noch ein Post, wie einige Sri Chinmoy Centres den Internationalen Tag des Glücklichseins 2018 begangen haben: https://www.srichinmoycentre.org/international-day-happiness-2018-0

*(“Seelenvogel”-Zeichnung auch von Sri Chinmoy)

Meditations-Inspiration von Meagan Duhamel – Eiskunstlauf-Olympia-Champion 2018

“Calm is the new Superpower” – “Ruhe ist die neue Supermacht/Super-Kraft”

Mehrfach-Weltmeisterin Meagan Duhamel hat auch bei Olympia 2018 im Paarlauf schon mehrere Medaillien gewonnen. Sie lebt seit längerer Zeit vegan, praktiziert Yoga und Meditation. Hier ein inspirierender Beitrag von ihrer Webseite, mit dem sie mehr Menschen inspirieren möchte, Meditation in ihr tägliches Leben einzubauen:

“Die Seele weiß immer, was zu tun ist, um sich zu heilen. Die Herausforderung ist es, den Geist still zu machen.”

“Ich habe lange gedacht, Stille ist leer, aber mit der Zeit habe ich gelernt, dass sie voller Antworten steckt.

… Meine Haltung zum Leben war: Jeder Augenblick, in dem ich “nichts tat”, erschien mir wie Zeitverschwendung. Ich wollte produktiv sein, ich bin ein “Macher”. …

Erst als ich mit Meditation begann, lernte ich langsam die Kunst der Klarheit. Als ich begann, das Chaos in mir zu meistern, erkannte ich, dass ich nicht ins Feuer geworfen war, sondern, dass ich das Feuer bin.

Wir verbringen jede Minute unseres Lebens aufgesogen von der äußeren Welt, aber wenn jeder in seinem Tagesablauf Zeit finden würde, mit der inneren Welt Frieden zu schließen, glaube ich, dass wir in einer anderen Gesellschaft leben würden.

Wenn dein Geist ruhig wird, wird alles um dich herum klar und einfach.

Das einzige, was du brauchst, um eine Meditationspraxis zu beginnen, ist Hingabe. Praktiziere mit ganzem Herzen, und sorge dich nicht darum, die Gedanken anzuhalten, denn das wird nicht geschehen. Das Ziel ist einfach, den Geist zu fokussieren.

Wenn du Leere empfindest beim Meditieren, ist das in Ordnung. Lass diese Leere eine Loslösung sein von der materiallen Welt, und wenn du das zulässt, kann diese Leere in dir zu einer wunderbaren spirituellen Energie werden.

Beginne langsam. Am Anfang konnte ich keine 5 Minuten in Stille sitzen, und wenn ich ehrlich bin, habe ich damit immer noch Probleme…

Es scheint, als dauerte es ein ganzes Leben, “du selbst” zu werden. Es wird nicht von heute auf morgen geschehen, aber mit einer Meditationspraxis beruhend auf Dankbarkeit und Frieden, wirst du erleben, dass die Puzzleteile beginnen sich zusammenzufügen.

Mögest du den Weg der Meditation einschlagen und beginnen, emotional intelligenter zu werden. Meditation hat die Fähigkeit, Magie zu erschaffen.”

Meagan Duhamel  http://www.lutzofgreens.com/calm-new-superpower/